DG-Hub Veranstaltung "Innovative Lehrformate für BNE" 01.12.2023

Aus HochN-Wiki
Version vom 5. Dezember 2023, 16:12 Uhr von Daria Humburg (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu:Navigation, Suche

Follow-Up: BNE und Inklusion durch Silke Newig (FernUniversität in Hagen) und Frank Wistuba (FernUniversität in Hagen)

DG-Hub Veranstaltung "Innovative Lehrformate für BNE" 01.12.2023
Datum
Fr 01 Dezember 2023 14:00 Uhr
Verantwortlich
Schwerpunkte

BNE in der Lehre
Bezug Wiki-Themen



Agenda und Informationen

Follow-Up: BNE und Inklusion

Dos und Don'ts im Aufbau von PowerPoint-Präsentationen für eine barrierefreie Gestaltung

Im Anschluss an die Veranstaltung am 06.10.2023 gibt Mediengestalterin Silke Newig (FernUniversität in Hagen) aus dem Projekt „bne:digital.nrw“ einen praxisorientierten Impuls zur Gestaltung von Inhalten mit einem der meist genutzten Präsentationstools.

Allgemeines

„Gutes Design und Barrierefreiheit schließen sich aus“ - Antwort: … falsch! Im Gegenteil!
Präsentation des Impulses von Silke Newig (barrierefrei)
Präsentation des Impulses von Silke Newig (barrierefrei)

In diesem Impuls soll der Fokus auf „gutes Design“ (digitaler Medien) im Sinne eines nachhaltigen Designs gelenkt werden, welches sich vor allem durch Zugänglichkeit und damit durch eine hohe Nutzungsfreundlichkeit sowie ein positives Nutzungserlebnis für möglichst viele auszeichnet.

Dabei schließen sich ansprechende Form und Funktionalität in keinem Falle aus. Die Gestaltung von Kommunikationsmaterialien sollte sich immer nach den Anforderungen der jeweiligen Zielgruppe richten und, je nach Unternehmen oder Institution, nach möglichen Corporate-Design-Richtlinien. Nicht zuletzt spielen Kreativität und Individualität unter Berücksichtigung bewusster Gestaltungsregeln eine wichtige Rolle.

Die folgenden Tipps und Hinweise innerhalb des Impulses erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Die „Dos“ implizieren in den meisten Fällen die „Don`ts“.

Schritte zu einer barrierefreien Gestaltung von PowerPoint-Präsentationen

  • Am besten Masterlayouts nutzen und mit Platzhaltern arbeiten (auch um die korrekte Vorlese-Reihenfolge zu gewährleisten; PowerPoint listet von unten nach oben, liefert aber in der korrekten Reihenfolge an Screenreader aus)
  • Barrierefreiheit programmintern checken unter „Überprüfen“ -> „Barrierefreiheit überprüfen“
    • Lesereihenfolge prüfen
    • Alternativtexte für Bilder/Grafiken prüfen
    • Objekte prüfen
    • Überflüssige Elemente (z. B. leere Textrahmen) löschen
  • Design der Folien
    • Elemente semantisch korrekt anlegen - z. B. Listen als Listen, Tabellen als Tabellen
    • Farbkonzepte – auf ausreichend hohe Farbkontraste achten
    • gut lesbare Schriftarten (serifenlos) und Schriftgrößen wählen (es gilt: mindestens 18 Pt. als Richtwert)
    • Linien in deutlicher Stärke einsetzen (mind. 1 Pt., für Projektionen besser mehr)
    • Raumaufteilung: auf ausreichend Weiß- bzw. Freiraum achten; Folien nicht überfüllen; im Zweifel und falls möglich, die Inhalte weiter auf Wesentliches reduzieren
  • Wesentliche Informationen
    • Keine wesentlichen Informationen über farbliche Kennzeichnung oder Kursivierungen transportieren (zusätzlich z. B. mit Icons arbeiten)
  • Multimedia
    • Videos mit Untertitelung versehen
    • Audios mit Transskripten versehen
    • Keine selbststartenden Videos einsetzen
    • Corporate Design
    • Sollte im Zweifel auf Barrierefreiheit geprüft werden

Erstellung barrierefreier PDFs

  • Aktuell am besten machbar mit Adobe Acrobat Professional
  • Nutzung des Leserichtungstools zur korrekten Vergabe von Tags
  • Konvertierung des Dokuments in den PDF/UA-Standard
  • Automatische Grundprüfung von Barrierefreiheitskriterien mit Lösungs-/bzw. Unterstützungshinweisen
  • Dokumentenprüfung mit PAC 2021 - Programmdownload

Fazit

  • Eine saubere Formatierung
  • Programmintern Folien auf Barrierefreiheit prüfen
  • Wenn möglich, Menschen mit Einschränkungen testen lassen

Weitere Fragen

  • Kann man Adobe 2020 Pro auch verwenden?
    • „Feld mit Barrierefreiheit“ – Prüfung funktioniert
  • Weitere Reader (Open Source):
    • Sinnvolle komplett kostenfreie Alternative ist bislang nicht bekannt, gerne ergänzen
    • Nutzbare Programmalternativen, wie z. B. „Foxit PDF-Editor“ werden kostenlos lediglich als Testversion unter Angabe persönlicher Daten bereitgestellt
  • Umgang mit PDF-Formularen:
    • Auf ausreichende Größe der Felder und der darin enthaltenen Schrift achten
    • Auf ausreichenden Kontrast der Felder achten
    • Funktionsauszeichnung als „Formularfeld“
    • Korrekte Leseabfolge beachten

Weiterführende Links

Die Dokumente mit Links zum Thema „Barrierefreiheit“ stehen bereits im DG HochN-Wiki.


Der Hub behandelt innovative Lehrformate für BNE und vernetzt dazu Mitglieder verschiedener Hochschulen.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung von HochN-Wiki. Durch die Nutzung von HochN-Wiki erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies speichern.