Hub Green Labs, 12.10.2023

Aus HochN-Wiki
Version vom 1. November 2023, 16:29 Uhr von ClaudiaP (Diskussion | Beiträge) (Kategorien waren verschoben, daher Bild ganz unten jetzt links statt rechts)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu:Navigation, Suche

Der dritte Green Labs Hub widmet sich dem Thema der Partizipation und Einbindung von Labormitarbeitenden. Der Austausch wurde von einem Impulsvortrag von Dr. Jeroen Dobbelaere (Sustainability Manager am Institute of Science and Technology Austria, ISTA) begleitet. Dr. Jeroen Dobbelaere gründete 2019 die Climate@MaxPerutzLabs Initiative an der Universität Wien, um akademische Forschung nachhaltiger zu gestalten.

Hub Green Labs, 12.10.2023
Datum
Do 12 Oktober 2023 15:30 Uhr
Bezug Wiki-Themen
Stichworte
Nachhaltige Labore, Partizipation und Einbindung von Labormitarbeitenden



Agenda und Informationen

Green Labs Hub 3 (PDF)
Green Labs Hub 3 (PDF)

In einem Online-Hub am 12.10.2023 stellte Dr. Jeroen Dobbelaere in einem Impulsvortrag, wie man das Engagement von (Labor-)Mitarbeitenden für Nachhaltigkeitsthemen erhöhen kann. Mit den ca. 10 Teilnehmer:innen fand im Anschluss noch ein Austausch statt. Moderiert wurde der Hub von Coco Klußmann und Caterina Baars. Nebenstehend befindet sich das Skript des Impulsvortrags zum Nachlesen.

Impulsvortrag

Wie lässt sich "Awareness" in Laboren erzeugen?

Um die Menschen zum Nachdenken und Reden über Nachhaltigkeitsthemen zu bewegen, gibt es eine Reihe von kreativen Ideen. Manche Menschen lassen sich eher mit Daten überzeugen, während andere Menschen eine höhere Empfänglichkeit für visuelle Darstellungen haben. So zeigte Dr. Jeroen Dobbelaere z. B., wie Awareness durch Bilder geschaffen werden kann: Der reguläre Blumenstrauß am Eingang des Labors wurde durch eine Plastikskulptur aus Laborabfall ersetzt. Wichtig ist der Austausch untereinander, sowohl zwischen den Mitarbeitenden und auch den Nachhaltigkeitsverantwortlichen.

Plastikskulptur GreenLabs.png

Austausch

SustainabilityDashboard GreenLabs.png

Auf viel Resonanz stieß Dr. Jeroen Dobbelaeres Bericht über die Kollaboration mit der Merck KGaA, einem deutschen Unternehmen der Chemie- und Pharmaindustrie mit Sitz in Darmstadt. Auf Anfrage berechnet die Firma Merck den ökologischen Fußabdruck der benutzten Labormaterialien. Merck bietet als Serviceleistung ein Online Tool ("Procurement Footprint Calculator") mit einem Sustainability Dashboard zum Berechnen des ökologischen Fußabdrucks an.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung von HochN-Wiki. Durch die Nutzung von HochN-Wiki erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies speichern.